Wie Du vielleicht schon hier auf meinem Blog gelesen hast, sieht mein Ernährungsplan auf Trekkingtour ausschließlich wie folgt aus:

Morgens: 100 Gramm Müsli

Mittags: 450 Gramm Nuss-Rosinen-Dattel-Mix

Abends: 2 Päckchen Instant Nudeln

Und das hat bisher auch immer gut funktioniert, auch in Neuseeland, als ich 5 Monate lang nichts anderes gegessen habe. Ich bin satt geworden (zumindest so sehr, wie man auf einer Trekkingtour satt sein kann – Du kennst das sicherlich…) und Mangelerscheinungen hatte ich auch keine.

trekking-rucksack-nüsse-trekkingnahrung

Wird das nicht langweilig auf Dauer?, wirst Du Dich zurecht fragen. Mein Motto war: „Wenn das Essen nicht schmeckt, hat man zu wenige Kilometer zurückgelegt.“

Das änderte sich jetzt aber in Skandinavien. Ich habe in der Anfangszeit keinen Bissen herunterbekommen, obwohl das Hungergefühl schon da war. Kurzum: Ich habe es bereut, nur meine „Routine- Trekkingnahrung“ eingepackt zu haben. Um den gleichen Fehler nicht noch einmal zu begehen, habe ich mich in der weiten Landschaft der Trekkingnahrung mal etwas umgesehen und verschiedene Variationen gefriergetrockneter Mahlzeiten getestet.

Die 4 Testprodukte, die ich mir ausgesucht habe, wurden mir dankenswerter Weise von FoodForAdventure.de zur Verfügung gestellt. Ich war zunächst überwältigt von der Auswahl. Ich wusste gar nicht, dass der Markt für gefriergetrocknete Trekkingnahrung so breit aufgestellt ist. Ohne die Filter auf der Internetseite (Bspw: Hauptgericht + Fleisch + Kartoffeln) würde man den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen.

Folgende Produkte habe ich bestellt:

trekkingnahrung

Die Produkte wurden schnell geliefert und ich war schon gespannt, was mich da erwartet.

Begonnen habe ich mit einem wahren Klassiker.

So sieht die Zubereitung bei fast allen fertigen Trekkinggerichten aus:

Geschmack:

Am Ende habe ich noch ein wenig mit Salz und Pfeffer nachgewürzt und muss sagen, dass es mir ausgezeichnet geschmeckt hat. Auf mehrwöchiger Tour hätte ich es wohl förmlich verschlungen 😉

Energie:

Bei 112 Gramm Gewicht liefert das Gericht 480 Kcal und ist ein eher leichtes Gericht, man fühlt sich nicht so vollgestopft. Es bietet sich also vor allem als Mittagessen an.


Rindfleisch-Kartoffel-Topf (Expedition Foods)

Geschmack:

Auch hier muss wieder ordentlich nachgewürzt werden, geschmacklich kann der „Beef and Potato Hotpot“ dann aber überzeugen.

Energie:

Eine wahre Kalorienbombe: Auf 148 Gramm Trockengewicht kommen 805 Kcal!  Genau das Richtige nach einem langen, anstrengenden Tagesmarsch. Für 8,95€ bekommt man ein tolles und absolut sättigendes Abendessen.


Kokosnuss Porridge

Geschmack:

Leider geht der Geschmack der einzelnen Bestandteile ein wenig verloren, nichtsdestotrotz ist die abwechslungsreiche Konsistenz ein Plus-Punkt.

Energie:

Bei 87 Gramm Trockengewicht liefert es 518 Kcal und verfügt somit über ein ausgewogenes Kalorien-/Gewichtsverhältnis. Weiterhin positiv: das Produkt ist laktose- und glutenfrei, was relativ selten bei Fertiggerichten ist.

Jetzt lesen:  Wie das Abenteuer begann - Ein Outdoor Plädoyer

Milchreis mit Äpfeln und Zimt (Travellunch)

Geschmack:

Den Abschluss unserer kulinarischen Reise durch die Welt der Trekkignnahrung:  Milchreis mit Äpfeln und Zimt der Firma Travellunch. Leider verfügt die Tüte über keinen Verschlusszipper, so dass man sie ca. 12 Minuten lang zuhalten muss. Der Geschmack entschädigt aber hierfür.

Energie:

Für 5,15€ bekommt man ein leckeres Dessert, das bei 100 Gramm Trockengewicht 358 Kcal liefert.

Anmerkung:

Die Tüte ist im Vergleich zum Inhalt (wie bei vielen anderen Fertigprodukten auch) ein wenig zu groß geraten. Wenn man 10 – 20 dieser Tüten mit sich herumträgt, geht einiges an Stauraum verloren.


Fazit: Lohnt sich der Kauf fertiger Trekkingnahrung?

Ich muss gestehen, dass mich der hohe Preis von fertiger Trekkingnahrung immer ein wenig abgeschreckt hat. Als Student ist die finanzielle Lage nicht gerade rosig und eine Trekkingtour samt Ausrüstung teuer genug.

Dennoch haben mich die fertigen Produkte überzeugt. Sie verfügen meist über ein tolles Gewicht zu Kalorien-Verhältnis und bringen Abwechslung in den Speiseplan beim Trekking.

Vor meiner nächsten Tour werde ich mir nicht unbedingt für jeden, aber zumindest für jeden 2.-3. Tag ein fertige Trekkingnahrung bestellen. Schaut mal bei FoodForAdventure.de vorbei, ein wenig Abwechslung im Speiseplan hebt die Stimmung und ist finanziell absolut im Rahmen.

 

Hinterlasse einen Kommentar