Auf meiner 5-monatigen Trekkingtour hatte ich ausreichend Zeit, um das MSR Hubba Nx auf Herz und Nieren zu testen. Das Doppelwandzelt fällt mit seinem Gewicht (1.180 – 1.380 Gramm) in die Kategorie der Ultraleichtzelte. Das Hubba Nx ist die 1-Personen Variante des beliebten und weit verbreiteten MSR Hubba Hubba Nx.

Update: Das Hubba Nx hat mich auch auf meiner 6-wöchigen Trekkingtour durch Lappland begleitet.

Nachdem ich einige Probleme mit meiner Bestellung bei Funktionelles.de hatte, (Von dem Shop, besonders von ihrem Kundenservice rate ich euch ab) bestellte ich das Zelt bei outdoorworlds.de.  Die Lieferung erfolgte schnell und das war makellos – den Shop kann ich Euch wirklich empfehlen!  Im Lieferumfang sind enthalten:

 

DAS GESTÄNGE

Es besteht aus DAC Featherlite NFL.  Dieses Material ist besonders leicht und robust. Es wird einfach in einander geklickt und ist durchgängig per „Seil“ miteinander verbunden.

Msr-hubba-nx-Gestaenge-zelt

 

DAS INNENZELT

Hat einen Reißverschluss auf der rechten Seite. Es bietet praktische Taschen am Kopf- und Fußende. Das schwarze Mesh sorgt für einen angenehmen Rund-Um-Blick. Der Boden ist verstärkt und besonders wasserdicht.

MSR-Hubba-nx-innenzelt

 

DAS AUSSEnZelt

Es wird einfach in das Gestänge eingehängt. Die Erweiterung an der Tür bietet viel Stauraum im Trockenen. Es wird in den Farben Grau und Olivgrün angeboten. Bei beiden herrscht ein angenehmes Licht im Zeltinnern.

Hubba-nx-außenhülle-aussenzelt-rainfly

 

DIE HERINGE

6 Stück an der Zahl. Sie wurden extra leicht konzipiert. Trotz des spartanischen Designs sind sie leicht zu verankern und halten das Zelt sicher.

MSR-Hubba-nx-Heringe

 

Vorab: Ich werde und wurde NICHT von MSR bezahlt oder dergleichen. Ich bin einfach nur ein zufriedener Nutzer 🙂

 

Aufbau des MSR Hubba Nx

Das MSR Hubba NX* lässt sich dank des Ein-Gestänge-System sehr schnell aufbauen. Zunächst legt man das Innenzelt auf dem Boden aus. Dann steckt man die Stangen zusammen, was sich innerhalb von einigen Sekunden erledigen lässt. Die besondere geometrische Form sorgt hier für maximalen Platz im Zelt.

Nun wird es spannend, im wahrsten Sinne. Man muss die Stangenenden in die kleinen Ösen an den 4 Zeltecken stecken. Dabei spannt und biegt sich das gesamte Gestänge, aber keine Angst, das soll so sein. Dann muss man nur noch die Clips des Innenzelts an der Hauptstange fixieren. Dies gefällt mir besonders an der Konstruktion des MSR Hubba Nx, keine Stangen durch irgendwelche Öffnungen schieben, keine Schnüre spannen – der Aufbau ist kinderleicht.

MSR-Hubba-NX-Aufbau

 

Jeweils 2 Ecken des Überzelts und des Innenzeltes sind farblich abgestimmt, so dass man den Eingang des Überzelts stets auf der richtigen Seite hat. Durch die Heringe wird das Über- und das Innenzelt ordentlich gespannt. Zu Beginn habe ich den Fehler gemacht und das Innenzelt nicht richtig gespannt, dadurch flatterten die Längsseiten des Innenzeltes deutlich, was auch Platz kostete.

Jetzt lesen:  Abenteuer Lappland IV – Hüttenzauber auf dem Nordkalottleden

Sollte es während des Aufbaus regnen, kann man zuerst das Überzelt und dann das Innenzelt aufbauen, so dass alles schön trocken bleibt.

Wenn man das Aufbauen 2-3x übt, geht das ganze in deutlich unter 5 Minuten von der Hand.

Besonders beim Trekking ist es zu empfehlen den Zeltaufbau blind zu beherrschen – Im wahrsten Sinne: Übe das Zelt im Dunkeln ohne Lampe aufzubauen.

 

Material – Hohe Wassersäule gleich Wasserdicht?

Außenzelt:

20D Rispstop Nylon, mit Durashield Beschichtung – 1200mm Wassersäule.

Innenzelt:

20D Ripstop Nylon, 15D Micro-Mesh Nylon

Boden:

30 D Ripstop Nylon mit Durashield  Beschichtung – 3000mm Wassersäule

 

Wassersäule

Das Material des Hubba NX bereitete mir vor dem Kauf* die größten Sorgen, würden 1200mm Wassersäule einem fjordländischen Sturzregen standhalten? Ja, sollte es und zwar mit Bravur! Kein einziger Tropfen fand seinen Weg in den 5 Monaten Trekking durch das Zelt und es waren einige heftige Dauerregen von bis zu 3 Tagen dabei!

MSR-Hubba-Nx-Zelt-Innen-Aufbau-trekking
Ein trockener Platz egal bei welchem Wetter.

 

 

Bodenplane – notwendig oder unnütz?

Der Boden ist extra verstärkt – 30D  (D steht für Denier und ist die Stärke des verarbeiteten Fadens.) Auch die Wassersäule ist dementsprechend höher. Nichtsdestotrotz empfiehlt es sich die passende Bodenplane, auch „Footprint“ genannt, zu kaufen. Diese wird unter das Innenzelt gespannt und schützt den Zeltboden vor Abrieb und Feuchtigkeit. Die zum MSR Hubba Nx passende Plane kostet bei den meisten Anbietern 40€. Dieser Preis ist nach meinem Dafürhalten überzogen. Will man jedoch lange Freude an seinem Zelt haben und nicht jeden Abend den Zeltplatz 5 mal mit einem Ast abfegen, dann kommt man vor allem beim Trekking, um die Bodenplane nicht herum.

Weiterer Trost: Du erhältst eine neue Aufbauvariante: Bodenplane und Außenzelt. An heißen Nachmittagen ein guter und sauberer Schattenspender.

Das schwarze Nylon des Innenzeltes hat mir auch zugesagt. Es erlaubt einen angenehmen Rundumblick,  zumindest dann, wenn man das Außenzelt nicht benutzen muss.

 

Belüftung des Hubba Nx

Das dichteste Zelt der Welt bringt nichts, wenn es im Innern Kondenswasser „regnet“.

Beim MSR Hubba Nx funktioniert die Belüftung einwandfrei*. Zwischen Überzelt und Boden sind ca. 5cm Platz, so dass die Luft stets zirkulieren kann. Der Mesh-Einsatz, sowie eine Lüftungsöffnung tragen dazu bei. Trotzdem kann eine Kondenswasserbildung nicht gänzlich verhindert werden. Vor dem Zusammenlegen solltest Du das Zelt daher mit einem kleinen Reisehandtuch o.ä. abwischen.

Jetzt lesen:  Trekkingrucksack - Der ultimative Ratgeber

 

msr-hubba-nx-belueftung
Die Lüftungsöffnung beugt die Bildung von Kondenswasser vor – fast zumindest.

 

Ausreichend Platz?

Das Innenzelt bot mir bei meiner Körpergröße von 1,75m ausreichend Platz. Ein Freund (1,86m) leihte sich mein Zelt für ein paar Tage zum Wandern aus und war ebenfalls zufrieden. Viel größer solltest Du dann aber doch nicht sein. Spannst Du das Innenzelt nicht richtig, fallen die Seiten ein wenig ein, was Platz kostet. Auch für genug Stauraum ist gesorgt: Meine gesamte Trekkingausrüstung war stets im Trockenen.

 

Msr-hubba-nx-stauraum-trekking-wandern
Genug Stauraum ist vorhanden. Kocher, , Stiefel alles steht im Trockenen

 

Windfest

Hier sollte man darauf achten, den Eingangsbereich gegen den Wind zu stellen, da das Zelt dort den geringsten Widerstand bietet. Selbst Stürme bei 100Km/h stellten kein Problem dar.

Update: Auf meiner Trekkingtour durch Lappland hat das Zelt noch stärkeren Stürmen sowie Schneestürmen problemlos standgehalten.

 

Packmaß

Durch den Kompressionsbeutel, lässt sich das Packmaß des MSR Hubba Nx auf ein Minimum reduzieren und man hat stets alles in einem Beutel. Insgesamt kommt man auf 15cm in der Höhe x 46cm in der Länge. Es passt auch alles ganz locker hinein. Der Beutel ist bei mir nach 3-monatiger und täglicher Dauerbelastung an einigen Stellen durchgescheuert. Dies hat die Funktionalität allerdings nicht beeinflusst.

 

Farbe – Grün oder Grau

Nachdem ich beide Farben (grün und grau) lange miteinander vergleichen konnte, würde ich definitiv zum grünen Zelt greifen* Meine Bedenken, dass das grüne Zelt zu wenig Licht reinlassen würde, waren völlig unbegründet. Mit einem grünen Zelt fällt man in der Natur  schlichtweg weniger auf und es ist nicht so anfällig gegen Verschmutzungen.

 

Fazit zum MSR Hubba NX

Mein MSR Hubba NX hat mir auf meiner 5-monatigen Trekking Tour durch Neuseeland sehr gute Dienste erwiesen. Es war trocken, geräumig und bot so stets einen Platz der Geborgenheit. Die leichte Kondenswasserbildung, die nicht ganz so griffigen Heringe und die teure Bodenplane sind da schnell verziehen. Eine lohnende Investition fürs Wandern, Trekking oder andere Outdoor Aktivitäten!

Momentan erhaltet ihr das Zelt für nur 349,95€ bei outdoorworlds.de!*

 

*= Affiliate Links. Wenn Ihr das Zelt über einen der Links kauft, erhalte ich eine kleine Provision, um die Kosten des Blogs zu decken. Das ganze kostet Euch keinen Cent mehr!

MSR Hubba Nx

349,95
MSR Hubba Nx
9.3

Gewicht

9/10

    Packmaß

    9/10

      Material

      10/10

        Robustheit

        9/10

          Preis/Leistung

          10/10

            Pros

            • Nur 1,12 kg schwer
            • Geringes Packmaß
            • Komplett wasserdicht
            • Sehr einfacher Aufbau
            • Toller Allrounder

            Cons

            • Bodenplane überteuert
            • Heringe nicht sehr griffig

            10 Kommentare

            1. Danke für die umfangreiche Rezension. Ich kann Deine Erfahrungen auch für das Hubba nx bestätigen. Das Platzangebot ist im Zelt etwas kleiner, zumindest was die Höhe betrifft. MSR hat hier aus Gewichtsgrúnden einen Haken weggelassen. Näht man noch einen zusätzlichen ein bekommt man mehr Höhe. Im Vergleich zu den Vorgängermodellen ist das nx zwar leichter, aber aber die Außenhaut ist dafür empfindlicher. Das das nichts ausmacht, hast Du ja in Deinem Langzeittest bewiesen.
              Viele Grüße Ansgar

            2. Hallo,
              ich hätte eine etwas ungewöhnliche Frage.
              Ist es möglich, dass Zelt so abzuspannen, dass es nur eine Apside hat und dabei noch halbwegs windstabil steht?
              Einer meiner Haupthemmnisse für den Kauf dieses Zeltes (Schwanke zwischen Hubba nc und Hubba Hubba nx) ist der Enorme Bedarf an Grundfläche der durch die 2. Apside entsteht (fast 3m in der Breite), da ich mein derzeit halb so breites Zelt beim Campen auch gerne mal auf dem Grünstreifen am Rand eines Weges aufstelle, welcher meistens recht Schmal ist.
              Die Idee wäre die 2. Apside zur Seite hin oder so abzuspannen, aber vermutlich geht dann ein großer Teil der Spannung des Flysheets verloren.

              Danke und lg
              bruggi

              • trekkingfieber Antworte

                Hallo bruggi,
                Interessante Idee! Ich habe es eben mal für Dich ausprobiert.
                Egal wie man es abspannt, es geht schon einiges an Spannung verloren, es wäre also maximal eine Notlösung – wirklich „windstabil“ würde ich es nicht mehr nennen. Vor allem wird man ein starkes Flattern auf einer Seite nicht verhindern können, was einen unruhigen Schlaf garantiert 😉 Außerdem drückt die Flysheet dadurch an einigen Stellen auf Innenzelt, das Kondenswasser läuft somit in den Innenraum.

                Wenn Du öfters an schmalen Stellen zelten willst, würde ich Dir somit eindeutig das Hubba Nx empfehlen. 🙂

                LG
                Jannik

            3. Hallo Jannik, zunächst Danke fur den ausführlichen Bericht.
              Ich überlege, mir das Hubba Hubba NX zuzulegen.
              Mich zieht es ebenfalls Richtung Lappland, aber auch Island steht z. B auf der Liste, also eher in kältere Regionen.
              Würdest du das Zelt dafür empfehlen? Mir macht die hochgezogene Aussenhülle dabei etwas sorgen. Ich könnte mir vorstellen, dass es dadurch im Zelt recht frisch wird. Wie sind da deine Erfahrungen? Immerhin sprichst du auch von Schneestürmen…

              Handelt es sich bei dem Schlafsack im Zelt zufällig um dem Exosphere – 4? Das ist nämlich genau die Kombi die auch mir vorschwebt.
              Gruß Tim

              • trekkingfieber Antworte

                Hey Tim,
                Vielen Dank für deinen Kommentar! 🙂

                Ich hatte bzgl. der hochgezogenen Flysheet auch zunächst Bedenken, die haben sich jedoch größtenteils als unbegründet erwiesen. Die Apside lässt sich bis kurz über den Boden spannen und dann hat man ja noch Rucksack etc. in diesem Bereich liegen, der Wind kommt also schonmal nicht durch. Das schöne bei Schneestürmen ist, dass der Schnee gut isoliert und somit die offenen Stellen zwischen Flysheet und Boden abdichtet 😉

                Ich hatte den Starlight IV Schlafsack von Mountain Equipment dabei (siehe Shop) der eine Limit Temp. von -12°C hat. Es gab eine Nacht, die ich bei ca. -10°C und Sturm auf einer Landzunge, die in einen großen See hineinragte, verbringen musste. Da war es im Hubba Nx schon frisch und auch der Schlafsack kam an seine Grenzen. Dies war aber nur ein einziges Mal. Das Zelt ist ein klassischer Allrounder und für diese „Flexibilität“ nehme ich auch mal eine frischere Nachtruhe pro Tour in Kauf.

                Island steht bei mir auch als nächstes auf der Liste und das Hubba Nx werde ich wieder einpacken 🙂

                Viele Grüße
                Jannik

            4. Hallo Jannik, danke für deinen ausführlichen Testbericht. Hat mich am Ende überzeugt, anstatt eines Wechsel Aurora 2 doch ein MSR Hubba Hubba zu bestellen.
              Interessanter Blog – sehr inspirierend und informativ!

              Schöne Zeit dir und beste Grüße, Manuel

              • trekkingfieber Antworte

                Hey Manuel,
                Vielen Dank für das Lob! Du wirst die Wahl auf keinen Fall bereuen.
                Viel Spaß mit deinem MSR Hubba Hubba 🙂

                Viele Grüße
                Jannik

            5. Ich hab mir das Zelt gekauft un die Bewertung erst hinterher gelesen. Stimme voll zu. Ich liebe es und würde es nicht mehr hergeben. Letzte Nacht trommelte der Regen auf das Dach und alles blieb trocken!
              Gruß Angela

              • trekkingfieber Antworte

                Hallo Angela,
                So kann man es natürlich auch machen 🙂 Ich habe mich auch schnell in das Zelt verliebt, man fühlt sich einfach immer sicher und muss sich nicht ständig Gedanken machen.
                Viel Spaß weiterhin bei Deinen Touren!

                Viele Grüße
                Jannik

            6. Vielen Dank, für den ausführlichen und guten Testbericht. Habe gerade beschlossen, dass dies mein neues Trekkingzelt werden wird. In den Youtube-Videos von MSR wird gezeigt dass auch zuerst das Aussenzelt aufgebaut werden kann. Ich werde dies bei Gelegenheit ausprobieren und mich nochmal melden.

            Hinterlasse einen Kommentar