Kommt dir das bekannt vor?

Du willst morgens  das zusammenpacken, doch bekommst einfach nicht den Reißverschluss auf, weil Deine Hände zu kalt sind? Glaube mir, ziemlich unangenehm! Handschuhe schaffen hier beim Trekking Abhilfe. Je nach Einsatzgebiet und Art der Tour muss zwischen Dicke und Beweglichkeit gewählt werden. Die Handschuhe sollten über genug Grip verfügen, so dass die Wanderstöcke sicher in der Hand liegen. Die meisten Hersteller setzen hier auf gummierte Handflächen und Fingerspitzen.

Da Du Deine Hände in vielen Situationen auf Tour benötigst, solltest Du sie immer warm genug halten, um einen gewissen Grad an Feinmotorik zu erhalten.  Ein Kleidungsgegenstand, den Du haben solltest. Wenn Du in kältere Regionen reist, empfehle ich aber eindringlich(!) ein Paar Handschuhe zum Trekking mitzunehmen.

Ich habe es selbst auf meiner Wanderung durch Lappland zu spüren bekommen. Bei Schnee, Minustemperaturen und starkem Wind sind gute Handschuhe überlebenswichtig!

 

An 2 Tagen musste ich bereits mittags mein Zelt aufbauen, da meine Hände so durchgefroren waren, dass ich sie kaum noch bewegen konnte. Das Aufbauen des Zeltes hat deshalb 7x länger gedauert als normal. Das will ich nicht nochmal erleben.

 

TIPP:  Inuit-Test

Versuche mit Deinem Daumen den kleinen Finger der selben Hand zu berühren. Ist dies nicht mehr möglich wird es höchste Zeit die Hände aufzuwärmen. Dieser einfache Test hat mich beim Trekking in Lappland vor der ein oder anderen schlimmeren Erfrierung bewahrt.

Jetzt lesen:  Mehr Aufmerksamkeit für Wandersocken!

Hinterlasse einen Kommentar